prism Instrument - Platte mit farbigen, runden Magneten

Eine Methode

PRISM ist die bevorzugte Visualisierungs-Methode von Therapeuten, Beratern und Forschern weltweit.

Einfach, schnell und klar

Mit PRISM (Pictorial Representation of Illness and Self Measure) gelingt es auf einfache Art und Weise

  • rasch in einen Dialog zu treten
  • Problemstellungen klar zu kommunizieren und
  • neue Lösungsansätze zu finden.

Mit der PRISM Methode werden komplexe Beziehungsmuster nach den neusten Erkenntnisse von Gehirnforschung, Psychologie und Verhaltensforschung visualisiert und entschlüsselt.

Die Methode  basiert auf der Erkenntnis, dass Dissonanzen in Beziehungen, sei dies zur eigenen Person, zu anderen Menschen, aber auch zu Tätigkeiten oder Objekten, Spannungen erzeugen, die Leiden und Schmerz bewirken.

Der/die PRISM AnwenderIn tritt mit der/dem PatientIn/KlientenIn/Befragten in Dialog. Die angesprochenen Themen werden dabei als normierte, farbige Scheiben auf einer weissen Fläche, die das Leben bedeutet platziert und kommentiert.

Prof. Stefan Büchi erklärt PRISM

"Die Essenz von PRISM ist sehr einfach – es sind nicht die Probleme selbst, die zu Störungen und Überforderungen führen. Es ist unser Umgang damit, der entscheidet, ob wir uns gesund oder krank, glücklich oder unglücklich fühlen. PRISM als Methode visualisiert in einfacher Weise, wie wir uns zu den Themen/Problemen unseres Lebens stellen.

Üblicherweise beschäftigen wir uns in Therapien mit den Problemen und deren Inhalten. PRISM fokussiert direkt auf deren Bedeutung und und unseren Umgang mit aktuellen Lebensthemen.

Mit der Frage „was für einen Platz nimmt dieses Thema in Ihrem Leben ein?“  löst die PRISM Methode einen neuartigen Reflexionsprozess aus, der intrinsische „Erkenntnis-Akte" beinhaltet."

Das Video zur Methode